Die Zukunft der Logopädie

Ein Plädoyer für die Betreuung von Praktikantinnen*

Post Pladoyer_Anja Mlynek.jpg

Lebst du auch im hier und jetzt? Das ist super! Unser Alltag bietet beruflich auf jeden Fall viel Abwechslung.

Zusätzlich Abwechslung und eine Investition in die berufliche Zukunft von uns allen bietet aus meiner Sicht die Betreuung von Praktikantinnen.

Diese Aufgabe ermöglicht uns, die einzelnen Schritte unserer Arbeit (wieder) intensiver zu reflektieren. Der Blickwinkel, aus dem wir die Kinder/Patienten beobachten können, verschiebt sich, sobald die Praktikantin beginnt selbständig Lektionen zu übernehmen. Für die Praktikantin ist es die Möglichkeit, bereits gewonnenes theoretisches Fachwissen mit echten Fällen/Klienten zu verbinden und so ihr Wissen besser zu verknüpfen.

Der Einsatz für die Betreuung von Praktikantinnen bietet uns „alte Hasen“ die Möglichkeit, unsere tägliche Arbeit mit dem aktuellen Forschungsstand zu ergänzen und so die Brücke in die Zukunft zu bauen. Zudem macht es meines Erachtens auch richtig Spass zu zeigen und zu vermitteln, was für einen tollen Beruf wir ausüben.

Dafür braucht es weiterhin zahlreiche mutige Kolleginnen, die den Mehraufwand der Mentorin/Praktikumsleitung auf sich nehmen. Der Lohn dafür ist die Gewissheit, an eine Zukunft mit engagierten, erfahrenen und motivierten Logopädinnen beigetragen zu haben. Und ganz nebenbei lernt man meistens eine ganze Palette neuer Spielideen und Materialien kennen.

Anja Mlynek

* Im Text beziehe ich natürlich beim Gebrauch der weiblichen Form immer die männliche Form/die männlichen Kollegen mit ein.  

Neuen Kommentar schreiben

You must have Javascript enabled to use this form.